Taunussteiner Energiewende

AKTE - ArbeitsKreis Taunussteiner Energiewende

e-Car­Sha­ring Pro­jek­te der pro regio­na­le ener­gie eG

Gemein­sam mit der Ener­gie­ge­nos­sen­schaft pro regio­na­le eG wol­len wir, die akte, die Idee des e-Car­Sha­rings för­dern und vor­an­brin­gen. Ein Pro­jekt einer nach­bar­schaft­li­chen Gemein­schaft in Wehen steht kurz vor der Rea­li­sie­rung (der Wies­ba­de­ner Kurier berich­te­te). Wei­te­re Stand­or­te kön­nen ange­bo­ten wer­den, wenn sich in einem Wohn­vier­tel fünf bis sechs Teil­neh­mer fin­den, die zu einem sehr attrak­ti­ven monat­li­chen Abo, plus Gebühr für Fahrt­zeit und gefah­re­ne Kilo­me­ter über ein Elek­tro-Auto in Lauf­nä­he in ihrer Nach­bar­schaft ver­fü­gen wol­len. Die Genos­sen­schaft kauft die Fahr­zeu­ge, war­tet sie und küm­mert sich auch um alles ande­re.
Der 100%ige Öko­strom für die Fahr­zeu­ge kommt von den Bür­ger­wer­ke eG, einem Ver­bund /​Netzwerk der Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaf­ten.

Eini­ge Vor­tei­le im Über­blick:

  • Geld spa­ren durch e-Car­Sha­ring – Flex­kos­ten statt Fix­kos­ten
  • benut­zen statt besit­zen – ein­stei­gen und genie­ßen
  • e-Car­Sha­ring ersetzt den Zweit­wa­gen
  • Umwelt­be­wusst han­deln – nicht nur dar­über reden
  • orga­ni­sier­te gemein­schaft­li­che Nut­zung
  • lie­ber Spiel­stra­ße als Park­stra­ße

Mehr Infos und Vide­os zum The­ma:

e-Car­sha­ring in Bür­ger­hand
Der Kurz­film e-Car­sha­ring in Bür­ger­hand zeigt bei­spiel­haft an der UrStrom Bür­ger­En­er­gie-Genos­sen­schaft aus Mainz, wie Men­schen, die bis­lang mit fos­si­lem Antrieb unter­wegs waren, zu über­zeug­ten Nut­zern von e-Car­sha­ring wer­den. Dar­über hin­aus erzählt der Film unter­halt­sam, war­um Elek­tro-Autos bes­ser sind, als unse­re bis­he­ri­gen Ver­bren­ner. Die Geschich­ten der UrStrom­Mo­bil-Kun­den machen auf leich­te Art deut­lich, dass das Tei­len von elek­trisch ange­trie­be­nen Autos rich­tig Sinn macht. Der Film rich­tet sich sowohl an Men­schen, die ihre Mobi­li­tät umwelt­freund­li­cher gestal­ten wol­len als auch an inter­es­sier­te Bür­ger­En­er­gie­Ge­nos­sen­schaf­ten Deutsch­lands, die sich mit dem Gedan­ken tra­gen, ein sol­ches e-Car­Sha­ring-Pro­jekt in Bür­ger­hand vor der eige­nen Haus­tür zu star­ten.
Bürger.Macht.Energie
Was Ener­gie­ge­nos­sen­schaf­ten alles kön­nen!
Bür­ge­rIn­nen wer­den aktiv für Kli­ma­schutz. Bericht über die pro regio­na­le eG

Infos über e-Car­Sha­ring Kon­zep­te der pro regio­na­le eG

eCar­Sha­ring-Kon­zep­te-der-pro-regio­na­le-eG

Bei der Ener­gie­ge­nos­sen­schaft Urstrom in Mainz ist man schon etwas wei­ter mit dem The­ma e-Car­Sha­ring. Hier kann man lesen, wie weit.

Bun­des­wei­tes E-Lade­netz in Bür­ger­hand mit Öko­strom

E-mobil von Frei­burg bis Use­dom und von Pas­sau bis Flens­burg unter­wegs sein – und im bür­ger­schaft­li­chen Lade­netz 100 % Öko­strom laden.

Das ist die Idee der Dach­ge­nos­sen­schaft Bür­ger­wer­ke eG und der Insel­wer­ke eG. Das Netz­werk Ener­gie­wen­de Jetzt e.V. qua­li­fi­ziert dafür Ver­ant­wort­li­che von Ener­gie­ge­nos­sen­schaf­ten fach­lich in Pra­xis­work­shops.

Die Bür­ger­En­er­gieR­hein­Main eG (BER­MeG) betreibt seit Anfang April neun E-Lade­sta­tio­nen mit jeweils zwei Lade­punk­ten an ihrem Sitz in Mör­fel­den-Wall­dorf. Sie koope­riert dabei mit der Kom­mu­ne und dem E-Car­sha­ring Unter­neh­men mobi­leeee GmbH & Co. KG. Die Nut­zer laden garan­tiert Strom, der zu 100 % aus erneu­er­ba­ren Ener­gi­en her­ge­stellt wur­de. Die hes­si­sche Ener­gie­ge­nos­sen­schaft ist einer der Akteu­re, die sich dem Auf­bau eines bun­des­wei­ten bür­ger­schaft­lich getra­ge­nen E-Lade­net­zes ver­schrie­ben haben.

Pio­nie­re eines genos­sen­schaft­li­chen Lade­net­zes sind die Insel­wer­ke eG. Sie haben auf der Insel Use­dom und Umge­bung erfolg­reich ein Lade­netz an 13 Stand­or­ten mit der­zeit 18 Lade­sta­tio­nen auf­ge­baut. Für ihr Kon­zept sind sie vom Bünd­nis Bür­ger­en­er­gie als Bür­ger­en­er­gie-Pro­jekt“ des Jah­res 2017 aus­ge­zeich­net wor­den.

Lade­sta­tio­nen mit Part­nern errich­ten
Die Insel­wer­ke eG bie­ten Kom­mu­nen und Unter­neh­men an, eine Lade­säu­le von der Genos­sen­schaft zu mie­ten. Sie sucht gezielt Stand­ort­part­ner, die etwas von den Lade­sta­tio­nen haben, etwa ein Beach­ho­tel, ein E-Mobil­ver­mie­ter oder ein Boots­ver­leih. Die Koope­ra­ti­ons­part­ner erhal­ten eine attrak­ti­ve Lade­säu­le, immer up-to-date, ziel­grup­pen­ge­recht ver­mark­tet und bekom­men die Strom­kos­ten erstat­tet. Die Insel­wer­ke eG sorgt für die regel­mä­ßi­ge War­tung und über­nimmt die Abrech­nung. Wir möch­ten mit dem Auf­bau des Lade­net­zes auch eine Mono­pol­stel­lung gro­ßer Ener­gie­ver­sor­ger ver­hin­dern“, sagt Vor­stand Frank Haney. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sol­len sowohl bei den zukünf­ti­gen Prei­sen mit­be­stim­men kön­nen als auch bei der Wahl der Ener­gie­quel­le.“ Bei den Ener­gie­ge­nos­sen ist das zu 100 Pro­zent Öko­strom.
Wei­ter­le­sen bei Sonnenseite.com »>

Lade­säu­len in Bür­ger­hand

BuergerLadenetz der Bürgerwerke

Erneu­er­ba­re E-Mobi­li­tät braucht eine gute Lad­ein­fra­struk­tur. Des­halb errich­ten die Bür­ger­wer­ke gemein­sam mit ihren mehr als 90 Ener­gie­ge­nos­sen­schaf­ten Lade­säu­len, die uns Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gehö­ren, und bau­en damit Schritt für Schritt ein bun­des­wei­tes, unab­hän­gi­ges Bür­ger­La­de­netz auf.
Das Bür­ger­La­de­netz der Bür­ger­wer­ke

e-Car­Sha­ring EGO­Mo­bil

Nicht jam­mern, son­dern machen. Nach die­sem Cre­do grün­de­ten 2016 enga­gier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Strüth die Ener­gie­ge­nos­sen­schaft Obe­res Mühl­bach­tal (EGOM). Ziel: einen Bei­trag zu leis­ten für die Ener­gie­wen­de. Mitt­ler­wei­le kann man sich schon über zwei E-Autos im Car­sha­ring, meh­re­re Foto­vol­ta­ik-Pro­jek­te und stei­gen­de Mit­glie­der­zah­len freu­en. Und über einen vor­bild­haf­ten Bei­trag zur Scho­nung der Umwelt.

Ein Film von WWTV /​TV Mit­tel­rhein im Auf­trag der Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft Rhein Lahn mbH)

4 Vide­os zum The­ma Elek­tro­mo­bi­li­tät und Auf­klä­rung dar­über wie sie gezielt dis­kre­di­tiert wird:

Harald Lesch zu Elek­tro­au­tos – alte Zah­len, alte Mythen

Die Zer­stö­rung des Elek­tro­au­tos durch Harald Lesch – und wie­so er falsch liegt!

Die Elek­tro­au­to Lüge – Wie Medi­en die Elek­tro­mo­bi­li­tät aus­brem­sen

Ben­zin und Die­sel sau­be­rer als Elek­tro­au­tos?

Print Friendly, PDF & Email
%d Bloggern gefällt das: