Taunussteiner Energiewende

AKTE – ArbeitsKreis Taunussteiner Energiewende

e-CarSharing Projekte der pro regionale energie eG

Gemeinsam mit der Energiegenossenschaft pro regionale eG wollen wir, die akte, die Idee des e-CarSharings fördern und voranbringen. Ein Projekt einer nachbarschaftlichen Gemeinschaft in Wehen steht kurz vor der Realisierung (der Wiesbadener Kurier berichtete). Weitere Standorte können angeboten werden, wenn sich in einem Wohnviertel fünf bis sechs Teilnehmer finden, die zu einem sehr attraktiven monatlichen Abo, plus Gebühr für Fahrtzeit und gefahrene Kilometer über ein Elektro-Auto in Laufnähe in ihrer Nachbarschaft verfügen wollen. Die Genossenschaft kauft die Fahrzeuge, wartet sie und kümmert sich auch um alles andere.
Der 100%ige Ökostrom für die Fahrzeuge kommt von den Bürgerwerke eG, einem Verbund /Netzwerk der Bürgerenergiegenossenschaften.

Einige Vorteile im Überblick:

  • Geld sparen durch e-CarSharing — Flexkosten statt Fixkosten
  • benutzen statt besitzen — einsteigen und genießen
  • e-CarSharing ersetzt den Zweitwagen
  • Umweltbewusst handeln – nicht nur darüber reden
  • organisierte gemeinschaftliche Nutzung
  • lieber Spielstraße als Parkstraße

Mehr Infos und Videos zum Thema:

e-Carsharing in Bürgerhand
Der Kurzfilm e-Carsharing in Bürgerhand zeigt beispielhaft an der UrStrom BürgerEnergie-Genossenschaft aus Mainz, wie Menschen, die bislang mit fossilem Antrieb unterwegs waren, zu überzeugten Nutzern von e-Carsharing werden. Darüber hinaus erzählt der Film unterhaltsam, warum Elektro-Autos besser sind, als unsere bisherigen Verbrenner. Die Geschichten der UrStromMobil-Kunden machen auf leichte Art deutlich, dass das Teilen von elektrisch angetriebenen Autos richtig Sinn macht. Der Film richtet sich sowohl an Menschen, die ihre Mobilität umweltfreundlicher gestalten wollen als auch an interessierte BürgerEnergieGenossenschaften Deutschlands, die sich mit dem Gedanken tragen, ein solches e-CarSharing-Projekt in Bürgerhand vor der eigenen Haustür zu starten.
Bürger.Macht.Energie
Was Energiegenossenschaften alles können!
BürgerInnen werden aktiv für Klimaschutz. Bericht über die pro regionale eG

Infos über e-CarSharing Konzepte der pro regionale eG

eCarSharing-Konzepte-der-pro-regionale-eG

Bei der Energiegenossenschaft Urstrom in Mainz ist man schon etwas weiter mit dem Thema e-CarSharing. Hier kann man lesen, wie weit.

Bundesweites E-Ladenetz in Bürgerhand mit Ökostrom

E-mobil von Freiburg bis Usedom und von Passau bis Flensburg unterwegs sein – und im bürgerschaftlichen Ladenetz 100 % Ökostrom laden.

Das ist die Idee der Dachgenossenschaft Bürgerwerke eG und der Inselwerke eG. Das Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. qualifiziert dafür Verantwortliche von Energiegenossenschaften fachlich in Praxisworkshops.

Die BürgerEnergieRheinMain eG (BERMeG) betreibt seit Anfang April neun E-Ladestationen mit jeweils zwei Ladepunkten an ihrem Sitz in Mörfelden-Walldorf. Sie kooperiert dabei mit der Kommune und dem E-Carsharing Unternehmen mobileeee GmbH & Co. KG. Die Nutzer laden garantiert Strom, der zu 100 % aus erneuerbaren Energien hergestellt wurde. Die hessische Energiegenossenschaft ist einer der Akteure, die sich dem Aufbau eines bundesweiten bürgerschaftlich getragenen E-Ladenetzes verschrieben haben.

Pioniere eines genossenschaftlichen Ladenetzes sind die Inselwerke eG. Sie haben auf der Insel Usedom und Umgebung erfolgreich ein Ladenetz an 13 Standorten mit derzeit 18 Ladestationen aufgebaut. Für ihr Konzept sind sie vom Bündnis Bürgerenergie als „Bürgerenergie-Projekt“ des Jahres 2017 ausgezeichnet worden.

Ladestationen mit Partnern errichten
Die Inselwerke eG bieten Kommunen und Unternehmen an, eine Ladesäule von der Genossenschaft zu mieten. Sie sucht gezielt Standortpartner, die etwas von den Ladestationen haben, etwa ein Beachhotel, ein E-Mobilvermieter oder ein Bootsverleih. Die Kooperationspartner erhalten eine attraktive Ladesäule, immer up-to-date, zielgruppengerecht vermarktet und bekommen die Stromkosten erstattet. Die Inselwerke eG sorgt für die regelmäßige Wartung und übernimmt die Abrechnung. „Wir möchten mit dem Aufbau des Ladenetzes auch eine Monopolstellung großer Energieversorger verhindern“, sagt Vorstand Frank Haney. „Bürgerinnen und Bürger sollen sowohl bei den zukünftigen Preisen mitbestimmen können als auch bei der Wahl der Energiequelle.“ Bei den Energiegenossen ist das zu 100 Prozent Ökostrom.
Weiterlesen bei Sonnenseite.com >>>

Ladesäulen in Bürgerhand

BuergerLadenetz der Bürgerwerke

Erneuerbare E-Mobilität braucht eine gute Ladeinfrastruktur. Deshalb errichten die Bürgerwerke gemeinsam mit ihren mehr als 90 Energiegenossenschaften Ladesäulen, die uns Bürgerinnen und Bürgern gehören, und bauen damit Schritt für Schritt ein bundesweites, unabhängiges BürgerLadenetz auf.
Das BürgerLadenetz der Bürgerwerke

e-CarSharing „EGOMobil

Nicht jammern, sondern machen. Nach diesem Credo gründeten 2016 engagierte Bürgerinnen und Bürger in Strüth die Energiegenossenschaft Oberes Mühlbachtal (EGOM). Ziel: einen Beitrag zu leisten für die Energiewende. Mittlerweile kann man sich schon über zwei E-Autos im Carsharing, mehrere Fotovoltaik-Projekte und steigende Mitgliederzahlen freuen. Und über einen vorbildhaften Beitrag zur Schonung der Umwelt.

Ein Film von WWTV / TV Mittelrhein im Auftrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein Lahn  mbH)

4 Videos zum Thema Elektromobilität und Aufklärung darüber wie sie gezielt diskreditiert wird:

Harald Lesch zu Elektroautos – alte Zahlen, alte Mythen

Die Zerstörung des Elektroautos durch Harald Lesch – und wieso er falsch liegt!

Die Elektroauto Lüge – Wie Medien die Elektromobilität ausbremsen

Benzin und Diesel sauberer als Elektroautos?

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: