Taunussteiner Energiewende

AKTE - ArbeitsKreis Taunussteiner Energiewende

3. Juli 2020
von AKTE
Keine Kommentare

For­schungs­er­geb­nis­se der Rhein­Main Hoch­schu­le zu den Mit­fahr­bän­ken

Vor einem Jahr (2019) star­te­te die Rhein­Main Hoch­schu­le ihre For­schungs­ar­bei­ten zum The­ma Mit­fahr­bän­ke. Es wur­den alle Pro­jek­te in Deutsch­land und den Be-Ne-Lux-Staa­ten betrach­tet. Da in Tau­nus­stein mit das best­aus­ge­bau­te Netz von Mit­fahr­bän­ken besteht, wur­de hier, exem­pla­risch genau­er unter­sucht. Mit einem Fra­gen­ka­ta­log für Unter­stüt­zer der Mit­fahr­bank, Nut­zer, und die Bevöl­ke­rung eine Daten­grund­la­ge für die spä­te­ren Aus­wer­tun­gen geschaf­fen. Die­se Aus­ar­bei­tung liegt nun vor.

Hr. Prof. Dr.-Ing. Vol­ker Blees vom Fach­be­reich Archi­tek­tur und Bau­in­ge­nieur­we­sen /​Fach­grup­pe Mobi­li­täts­ma­nage­ment an der Hoch­schu­le Rhein­Main prä­sen­tier­te die Ergeb­nis­se nun mit Hr. und Hr. Krau­se vom Fach­zen­trum Mobi­li­tät im länd­li­chen Raum bzw. RMV, auf einer gemein­sa­men Ver­an­stal­tung im Alten Saal” des Bür­ger­haus Tau­nus

Facebook

Mit dem Laden des Bei­trags akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Face­book.
Mehr erfah­ren

Bei­trag laden

Video­auf­zeich­nung der Prä­sen­ta­ti­on der wis­sen­schaft­li­chen Stu­dio mit einem Vor­wort von Peter Lach­muth, 1. Stadt­rat.
Wenn das Video hier nicht ange­zeigt wird fol­gen Sie bit­te die­sem Link
RMH-Stu­die-MFB_­Tau­nus­stein_20-07 – 02

Weiterlesen >>

17. Juni 2020
von AKTE
Keine Kommentare

Rad­schnell­weg Tau­nus­stein-Wies­ba­den

Ver­kehrs­wen­de – Umden­ken für alter­na­ti­ve Mobi­li­tät

Es tut sich was in Sachen all­tags­taug­li­che Fahr­rad­ver­bin­dun­gen zwi­schen Tau­nus­stein und Wies­ba­den für Berufs­pend­ler

Rad­we­ge­be­schil­de­rung im Wald bei Tau­nus­stein-Hahn für Frei­zeit­rad­ler auf befes­tig­ten aber nicht asphal­tier­ten, nicht all­tags­taug­li­chen Wegen

Ver­tre­ter der Städ­te Wies­ba­den und Tau­nus­stein loten mit Ver­tre­tern der Loka­len Agen­da und des Arbeits­krei­ses Tau­nus­stei­ner Ener­gie­wen­de die Mög­lich­kei­ten eines Rad­we­ges zwi­schen bei­den Stadt aus.

Vie­le Bür­ger wün­schen sich einen schnel­len und siche­ren Fahr­rad­weg zwi­schen Tau­nus­stein und Wies­ba­den. Mit den neu­en För­der­mög­lich­kei­ten zur Ver­bes­se­rung der Nah­mo­bi­li­tät könn­te die­ser Wunsch bald Wirk­lich­keit wer­den, glaubt man beim Arbeits­kreis Tau­nus­stei­ner Ener­gie­wen­de. Um sich vor Ort ein Bild zu machen, haben der Arbeits­kreis Tau­nus­stei­ner Ener­gie­wen­de (Akte) und die Loka­le Agen­da 21 Tau­nus­stein (LA) die bei­den Städ­te Tau­nus­stein und Wies­ba­den zu einem Ter­min im Wald auf dem Tau­nus­kamm ein­ge­la­den. Dabei wur­de über mög­li­che Rou­ten und über Anfor­de­run­gen und Umset­zungs­mög­lich­kei­ten gespro­chen. Alle Betei­lig­ten sei­en sich einig gewe­sen, dass eine schnel­le Fahr­rad-Ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Städ­ten wün­schens­wert sei und umge­setzt wer­den soll­te, aller­dings auch vie­le Her­aus­for­de­run­gen genom­men wer­den müss­ten.

Im ers­ten Schritt soll nun geklärt wer­den, wel­che Behör­den und Insti­tu­tio­nen von Wies­ba­den und Tau­nus­stein, aber auch auf Kreis- und Lan­des­ebe­ne in die Ent­schei­dun­gen ein­be­zo­gen wer­den müs­sen und wel­che Vor­aus­set­zun­gen es für den Erhalt von För­der­gel­dern und Zuschüs­sen für die Erstel­lung einer Mach­bar­keits­stu­die gibt. Es wur­de ein wei­te­res Tref­fen in einem Monat ver­ein­bart, bei dem der Fort­gang infor­miert und das wei­te­re Vor­ge­hen bespro­chen wer­den soll.

Wies­ba­de­ner Kurier vom 10.06.2020

Update:
Das zwei­te Tref­fen fand bereits statt.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen sie­he auch:

Weiterlesen >>

16. März 2020
von AKTE
Keine Kommentare

e‑Carsharing

Das Nach­bar­schafts­au­to – Fah­ren in Gemein­schaft

Macht ein eige­nes Auto noch Sinn, wenn man es nur gele­gent­lich fährt oder als Zweit­wa­gen hält? Wäre es nicht viel prak­ti­scher und ein­fa­cher in der Nach­bar­schaft ein Fahr­zeug ste­hen zu haben, wel­ches man in einer Gemein­schaft mit Gleich­ge­sinn­ten teilt? Kos­ten­güns­ti­ger als das eige­ne Auto und man muss sich um nichts küm­mern – nur fah­ren? Wäre es nicht schön auf die­se Wei­se die Umwelt zu scho­nen, CO2-frei mit Öko­strom zu fah­ren und weni­ger Autos auf der Stra­ße ste­hen zu haben?

pre­mo­bil von der Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaft pro regio­na­le ener­gie eG mit Öko­strom von den Bür­ger­wer­ken macht es mög­lich!

Die Kon­di­tio­nen und Kos­ten kön­nen für die jewei­li­ge Nut­zer­ge­mein­schaft indi­vi­du­ell und pas­send zuge­schnit­ten wer­den.

wei­te­re Infos auf pre-mobil.de

Weiterlesen >>

3. Juli 2019
von AKTE
Keine Kommentare

2. Tau­nus­stei­ner Kli­ma­gip­fel auf dem Bür­ger­fest 2019

2. Klimagipfel - auf dem Taunussteiner Bürgerfest

Arbeits­kreis, Loka­le Agen­da und BUND laden beim Bür­ger­fest in Hahn zur Dis­kus­si­on über aktu­el­le Pro­jek­te ein

Die Loka­le Agen­da 21 Tau­nus­stein, der Arbeits­kreis Tau­nus­stei­ner Ener­gie­wen­de (Akte) und der BUND Tau­nus­stein ver­an­stal­ten beim Bür­ger­fest am Wochen­en­de, 6. und 7. Juli, den zwei­ten Tau­nus­stei­ner Kli­ma­gip­fel. Die Eröff­nung erfolgt am Sams­tag um 18 Uhr in Hahn in Höhe der Aar­stra­ße 160. Nach der Eröff­nung dis­ku­tie­ren Land­rat Frank Kili­an und Bür­ger­meis­ter San­dro Zeh­ner (CDU) mit Schü­lern zu den The­men Umwelt­schutz und Kli­ma­wan­del, mode­rie­ren wird Cara Speer aus dem Orga­ni­sa­ti­ons­team der Wies­ba­de­ner Fri­days For Future-Demos.

Anläss­lich des Wett­be­werbs Klas­se Kli­ma im RTK – Fri­days For Future im RTK“, der ver­gan­ge­ne Woche mit einer Preis­ver­lei­hung im Kreis­haus ende­te (der Wies­ba­de­ner Kurier berich­te­te), prä­sen­tie­ren sich die Schü­ler mit ihren prä­mier­ten Bei­trä­gen. Ab 19 Uhr – eben­so am Sonn­tag ab 10 Uhr – stellt die Loka­le Agen­da aktu­el­le Pro­jek­te wie Stol­per­stei­ne in Tau­nus­stein, die Rena­tu­rie­rung des Hähn­ches­grund, einen Infor­ma­ti­ons- und Sitz­platz an der Aar­quel­le und das Nut­zungs­kon­zept der Stifts­müh­le vor, auch der Arbeits­kreis prä­sen­tiert aktu­el­le Pro­jek­te wie die Fein­staub­mes­sung in Blei­den­stadt, E‑Carsharing, Mit­fahr­bän­ke und die Akti­on Plas­tik­frei­es Tau­nus­stein, der BUND schließ­lich infor­miert über Neo­phy­ten-Bekämp­fung und Insek­ten­häu­ser. Alle Pro­jek­te ste­hen zur Dis­kus­si­on mit den Besu­chern des Bür­ger­fes­tes.

Weiterlesen >>

3. Juli 2019
von AKTE
Keine Kommentare

e‑CarSharing Pro­jek­te der pro regio­na­le ener­gie eG

Gemein­sam mit der Ener­gie­ge­nos­sen­schaft pro regio­na­le eG wol­len wir, die akte, die Idee des e‑CarSharings för­dern und vor­an­brin­gen. Ein Pro­jekt einer nach­bar­schaft­li­chen Gemein­schaft in Wehen steht kurz vor der Rea­li­sie­rung (der Wies­ba­de­ner Kurier berich­te­te). Wei­te­re Stand­or­te kön­nen ange­bo­ten wer­den, wenn sich in einem Wohn­vier­tel fünf bis sechs Teil­neh­mer fin­den, die zu einem sehr attrak­ti­ven monat­li­chen Abo, plus Gebühr für Fahrt­zeit und gefah­re­ne Kilo­me­ter über ein Elek­tro-Auto in Lauf­nä­he in ihrer Nach­bar­schaft ver­fü­gen wol­len. Die Genos­sen­schaft kauft die Fahr­zeu­ge, war­tet sie und küm­mert sich auch um alles ande­re.
Der 100%ige Öko­strom für die Fahr­zeu­ge kommt von den Bür­ger­wer­ke eG, einem Ver­bund /​Netzwerk der Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaf­ten.

Eini­ge Vor­tei­le im Über­blick:

  • Geld spa­ren durch e‑CarSharing – Flex­kos­ten statt Fix­kos­ten
  • benut­zen statt besit­zen – ein­stei­gen und genie­ßen
  • e‑CarSharing ersetzt den Zweit­wa­gen
  • Umwelt­be­wusst han­deln – nicht nur dar­über reden
  • orga­ni­sier­te gemein­schaft­li­che Nut­zung
  • lie­ber Spiel­stra­ße als Park­stra­ße

Mehr Infos und Vide­os zum The­ma:

Weiterlesen >>

14. März 2019
von AKTE
Keine Kommentare

Mit­fahr­bän­ke in Tau­nus­stein: Erfah­run­gen und Mei­nun­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für For­schungs­pro­jekt gesucht!

Aller­or­ten ist die Mobi­li­tät im Wan­del. Ein Bei­spiel für neue Ideen und Ange­bo­te, um von A nach B zu kom­men, sind Mit­fah­rer­bän­ke, wie sie seit 2017 in Tau­nus­stein auf­ge­stellt wer­den.

Mitfahrbank © (CC BY-SA 3.0) Wikimedia Commons

In einem gemein­sa­men For­schungs­pro­jekt ana­ly­sie­ren nun die Hoch­schu­le Rhein­Main in Wies­ba­den und die Frank­furt Uni­ver­si­ty of App­lied Sci­en­ces, wel­che Aus­wir­kun­gen und wel­chen Nut­zen Mit­fahr­bän­ke haben.

Im Mit­tel­punkt der Unter­su­chun­gen steht Tau­nus­stein: In Hes­sen war Tau­nus­stein die ers­te Stadt, in der Mit­fahr­bän­ke in grö­ße­rem Umfang und sys­te­ma­tisch auf­ge­stellt wur­den“, begrün­det Pro­fes­sor Dr. Vol­ker Blees von der HSRM in Wies­ba­den die Aus­wahl.

Sein Frank­fur­ter Kol­le­ge Pro­fes­sor Dr. Josef Becker ergänzt: Bun­des­weit und ver­mehrt auch in Hes­sen besteht in Städ­ten und Gemein­den gro­ßes Inter­es­se an Mit­fahr­bän­ken. In Tau­nus­stein lie­gen bereits Erfah­run­gen vor, wie ein Sys­tem gestal­tet wer­den kann und soll­te.“

Teil der Stu­die ist auch eine Befra­gung der Bevöl­ke­rung in Tau­nus­stein zum The­ma Mit­fahr­bän­ke. Die Online­be­fra­gung ist frei­wil­lig und anonym. Sie soll Auf­schluss über die Bekannt­heit und Nut­zung der Mit­fahr­bän­ke in Tau­nus­stein geben und rich­tet sich auch an Per­so­nen, die die Mit­fahr­bän­ke bis­her nicht genutzt haben.

Zu fin­den ist die Umfra­ge im Inter­net unter dem Link https://befragung.fab.hs-rm.de/mitfahrbank.

Die Teil­nah­me nimmt etwa 5 bis 10 Minu­ten in Anspruch. Auch Bür­ger­meis­ter San­dro Zeh­ner unter­stützt das Vor­ha­ben: Als Stadt haben wir gro­ßes Inter­es­se, ein mög­lichst brei­tes Mei­nungs­bild zu erhal­ten. Ich wür­de mich freu­en, wenn vie­le Tau­nus­stei­ne­rin­nen und Tau­nus­stei­ner teil­neh­men.“

Prof. Dr.-Ing. Vol­ker Blees

Fach­be­reich Archi­tek­tur und Bau­in­ge­nieur­we­sen | Fach­grup­pe Mobi­li­täts­ma­nage­ment

Hoch­schu­le Rhein­Main

Weiterlesen >>

5. Februar 2019
von AKTE
Keine Kommentare

Fein­staub-Alarm in Blei­den­stadt

Von Pri­vat­leu­ten instal­lier­te Mess­ge­rä­te wei­sen hohe Belas­tun­gen nach

Arbeits­kreis Tau­nus­stei­ner Ener­gie­wen­de will Daten­grund­la­ge schaf­fen

Bericht im Wies­ba­de­ner Kurier

Weiterlesen >>