Taunussteiner Energiewende

AKTE – ArbeitsKreis Taunussteiner Energiewende

Erstes Taunussteiner Unternehmen setzt Elektro-Lastfahrrad im täglichen Betrieb ein

Wir machen die Energiewende – Taunussteiner UnternehmerInnen und BürgerInnen, die die Energiewende leben und sie erfolgreich im Betrieb und im Alltag umsetzen

ELEKTROMOBILITÄT: Neuhofer Ökokistenservice „Gesund und Munter“ setzt ein Lastenfahrrad ein

Elektrolastenrad bei Ökokistenservice "Gesund & Munter"

Talina Reinisch und Gerhard Gros mit ihrer „Radkutsche“ das bis zu 300 Kilogramm Ware auf seinem Hänger transportieren kann.

Der Wiesbadener Kurier berichtete auch schon darüber: Ein Musketier tankt Ökostrom

Seit dem 14. September ist die neue Radkutsche zur Auslieferung der Ökokisten im Einsatz. Bisher werden damit die Ortsteile von Taunusstein beliefert und es muss sich zeigen wie schnell eine Auslieferung über Taunusstein hinaus realisiert werden kann. Geplant ist eine Auslieferung in Taunusstein, Mainz, Wiesbaden und Umgebung.

„Als ökologischer Lieferbetrieb sind wir bestrebt nachhaltige Transportmittel mit geringem Energiebedarf ohne schädliche ökologische und soziale Auswirkungen zu verwenden“, erklärt Gerhard Gros der das Unternehmen 1990 gemeinsam mit Gabi Meuer gegründet hat.

Das Angebot an Kraftstoffen mit reduziertem CO²-Ausstoß oder CO²-neutralen Bilanz (Erdgas oder Biosprit), welche auf fossilen Energieträgern beruhen oder außer neutralem CO²-Ausstoß andere Nachteile mit sich bringen (Produktion durch chemiegestützte Landwirtschaft oder Konkurrenz mit Tropenwäldern) überzeugte die Bioland Gärtner nicht.

„Dann gibt es noch Elektrofahrzeuge, welche bisher im Nutzfahrzeugbereich nur geringe Reichweiten aufweisen. Da erscheint uns das Lastenfahrrad als konsequente Alternative, wenn auch mit eingeschränktem Nutzungsspektrum, dafür mit Vorteilen in Wohn- und Innenstadtbereichen. Außer der klimaneutralen Unterstützung für den Fahrer – Gesund & Munter erzeugt und bezieht zu 100 % Ökostrom – kann auch eine Reduzierung der Fahrstrecke erreicht werden, indem das Fahrrad auf Wegen unterwegs sein kann, welche für KFZ nicht zugelassen sind“, führt Gerhard Gros schließlich aus.

Die AKTE beglückwünscht „Gesund und Munter“ zu diesem zukunftsweisenden Schritt mit Vorbildcharakter und hofft auf viele Nachahmer.

Weitere Informationen und technische Details zum Lastenrad auf der Website von „Gesund & Munter“

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: