Taunussteiner Energiewende

AKTE – ArbeitsKreis Taunussteiner Energiewende

Tage des Passivhauses 2016 – Offene Tür in Watzhahn – Bericht

Der Wiesbadener Kurier berichtete:
Lüftungsanlage ist das Herzstück von Arne und Pia Keßlers Passivhaus in Watzhahn

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“15″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“1″ thumbnail_width=“160″ thumbnail_height=“106″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“24″ number_of_columns=“3″ ajax_pagination=“1″ show_all_in_lightbox=“1″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“0″ slideshow_link_text=“[Show as slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]Im Artikel des Wiesbadener Kurier über den Tag des Passivhauses wurde eine Formulierung gewählt, die leicht zu Missverständnissen über die Dämmung von Gebäuden führen kann. Im Artikel steht:

 „… die Dämmung ist mit 30 Zentimetern doppelt so dick wie normal üblich. Aus diesem Grund ist die Belüftung von großer Bedeutung, weil dem Haus die Feuchtigkeit entzogen werden muss.“

Es ist richtig, dass ein Passivhaus durch die überdurchschnittlich dicke Dämmung der Außenbauteile, eine luftdichte Gebäudehülle und die kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung gekennzeichnet ist.
Im Artikel des Wiesbadener Kurier wird der Einsatz einer kontrollierten Belüftung aber mit der Dämmung und einer dadurch hervorgerufenen Erhöhung der Raumluftfeuchte begründet. In einem energetisch optimierten Gebäude macht eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung tatsächlich nicht wegen der dicken Dämmung, sondern wegen der sehr dichten Gebäudehülle Sinn. Die Lüftungsanlage stellt dann den hygienischen Luftwechsel her. Auf eine klassische Fensterlüftung während der Heizperiode kann verzichtet und so Lüftungswärmeverluste vermieden werden. Als zusätzlicher Effekt sorgt die Lüftungsanlage auch für die Abfuhr von Feuchtigkeit aus den Räumen. Diese erfolgt bei Neubauten oder (gedämmten) Bestandsgebäuden ohne kontrollierte Lüftungsanlage insbesondere über eine klassische Fensterlüftung.
 
Der Energiestandard eines Passivhauses wäre, wie im Artikel des Wiesbadener Kurier beschrieben, ohne eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung nicht möglich. Wenn technisch möglich, ist der Einbau dieser Technik generell in Neu- und Bestandsbauten zu empfehlen. Es ist jedoch auch in einem gedämmten Gebäude ohne Lüftungsanlage bei ausreichender Fensterlüftung zu erwarten, dass im Gebäude durch z.B. Trocknen oder Duschen entstehende Feuchtigkeit kontrolliert über die Fenster abgeführt wird.
Ergänzend ist zu erwähnen, dass im Sommer auch in einem Passivhaus bei ausgeschalteter Lüftungsanlage klassisch über die Fenster gelüftet werden kann.
Informationen über die Luftdichtheit von Gebäuden unter folgendem Link:
Passivhaus Institut – Luftdichtheit vermeidet Bauschäden
 
zur Veranstaltung >>

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: