Taunussteiner Energiewende

AKTE - ArbeitsKreis Taunussteiner Energiewende

16. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Finan­zie­rung Fos­si­ler Ener­gien als Haupt­trei­ber der Kli­ma­ka­ta­stro­phe – Kath­rin Petz und Nico­le Rath von Urgewald

Vor­trag (online zuge­schal­tet): Kath­rin Petz und Nico­le Rath – Urgewald. 

Urge­wald ist seit 30 Jah­ren eine Anlauf­stel­le für alle, deren Rech­te durch inter­na­tio­na­le Geld­ge­ber ver­letzt wer­den. Wir sor­gen dafür, dass Klein­bau­ern, Akti­vis­ten gegen Streu­bom­ben und Kli­ma­schüt­zer aus aller Welt bei deut­schen Fir­men und Ban­ken Gehör finden.“ 

Nico­le Rath stieß 2020 zum urge­wald-Team dazu, nach­dem sie im Som­mer zuvor ein Prak­ti­kum bei urge­wald gemacht hat­te. Davor stu­dier­te sie Inter­na­tio­na­le Bezie­hun­gen in Brigh­ton, Eng­land, wodurch sie gut ver­netzt ist in der bri­ti­schen Kli­ma­sze­ne. Sie arbei­te bei Urge­wald vor allem zu aus­län­di­schen Ban­ken und Inves­to­ren und freut sich beson­ders wenn urge­walds For­de­run­gen von der jewei­li­gen natio­na­len Kli­ma­be­we­gung auf­ge­grif­fen wer­den. Kath­rin Petz hat sich bei urge­wald vor allem durch ihre Bro­schü­re zu der Schat­ten­sei­te der KfW“ einen Namen gemacht. Dar­in stell­te sie anhand zahl­rei­cher Bei­spiel dar, wie die deut­sche Staats­bank welt­weit Geschäf­te finan­ziert, die zu Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen und mas­si­vem Umwelt­scha­den füh­ren. Dar­über hin­aus ist Kath­rin, bei urge­wald seit 2012, regel­mä­ßig stark in die Vor­be­rei­tung der Haupt­ver­samm­lungs­ar­beit von urge­wald ein­ge­spannt. Sie steht zudem im regen Kon­takt mit Kolleg*innen aus der deut­schen Kli­ma­schutz­be­we­gung und ist dadurch eine der wich­tigs­ten Netz­wer­ke­rin­nen“ bei urge­wald. Kampagnen‑, Akti­ons- und Digi­tal­stra­te­gien gehö­ren eben­so zu Kath­rins regel­mä­ßi­gen Auf­ga­ben. Kath­rin Petz und Nico­le Rath sind Kam­pai­gne­rin­nen bei Urge­wald e.V. für das The­ma Finan­zie­rung kli­ma­schäd­li­cher Inves­ti­tio­nen. www.urgewald.org

Sie­he auch: Neue Koh­le­da­ten­bank Glo­bal Coal Exit List“ und Glo­bal Oil and Gas Exit List (GOGEL)

Auf­zeich­nung wäh­rend der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein”, eine Par­al­lel­ver­an­stal­tung des Arbeits­krei­ses Tau­nus­stei­ner-Ener­gie­wen­de AKTE in Tau­nus­stein zur COP27 in Sharm El-Sheik.

15. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Stei­gen­de Ener­gie­prei­se erhö­hen den Druck zum Ener­gie­spa­ren – Rigo­bert Zimpfer

Vor­trag von Rigo­bert Zimpf­er am 15.11.2022 anläss­lich unse­rer Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Taunusstein”

Stei­gen­de Ener­gie­prei­se erhö­hen den Druck auf Haus­be­sit­ze­rIn­nen und Mie­te­rIn­nen, Maß­nah­men zur Ener­gie­ein­spa­rung anzu­ge­hen. Im Fokus des Vor­trags ste­hen Maß­nah­men, die kos­ten­güns­tig sind und sich schnell umset­zen las­sen. Erläu­tert wer­den hilf­rei­che Tipps und Infor­ma­tio­nen, wie wir durch unser Nut­zer­ver­hal­ten Ein­fluss auf unse­ren Strom- und Heiz­ener­gie­ver­brauch neh­men kön­nen und wel­che klei­nen Inves­ti­tio­nen dabei hel­fen kön­nen. Auf För­der­mög­lich­kei­ten wird hingewiesen. 

Die Prä­sen­ta­ti­on liegt hier als PDF vor:

Ener­gie­spar­tipps-Rigo­bert-Zimpf­er-Kli­ma­schutz­agen­tur-Wies­ba­den

Down­load PDF

Rigo­bert Zimpfer

Kli­ma­schutz­agen­tur Wies­ba­den e.V.

Kom­pe­tenz­zen­trum Erneu­er­ba­re Ener­gie (kee)

15. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Was heißt nach­hal­tig leben in und um Tau­nus­stein? – Schüler*innen des Gym­na­si­ums Tau­nus­stein prä­sen­tie­ren ihre Pro­jek­te zu Arten­schutz, Plas­tik, Insek­ten­ho­tels und Recycling

Wer von Nach­hal­tig­keit spricht, meint eine Lebens­wei­se, die natur­kon­form, res­sour­cen­scho­nend und sozi­al gerecht ist, in der also Öko­lo­gie, Wirt­schaft und Gesell­schaft aus­ba­lan­ciert sind.
Die jun­gen Leu­te haben zu Nach­hal­tig­keit in Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en und an Tat­or­ten“ in und um Tau­nus­stein geforscht; sie haben Objek­te, Pos­ter, Bil­der, Power­point-Dar­stel­lun­gen und Fil­me her­ge­stellt, die sie erläu­tern und zur Dis­kus­si­on stel­len werden.
Im Anschluss an die Prä­sen­ta­tio­nen gibt es eine phi­lo­so­phi­sche” Gesprächs­run­de mit den Schü­lern und den Gästen.

14. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Hoch­ef­fi­zi­en­tes Ein­fa­mi­li­en­haus mit kon­trol­lier­ter Lüf­tungs­an­la­ge – Arne Kess­ler, Hes­sen Ener­gie GmbH

Auf­zeich­nung eines Vor­trags wäh­rend unse­rer Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Taunusstein”

Ein hoch­ef­fi­zi­en­tes Ein­fa­mi­li­en­haus mit kon­trol­lier­ter Lüf­tungs­an­la­ge mit Wär­me­rück­ge­win­nung (zu besich­ti­gen auf der Exkur­si­on am 11.11.2022 um 14 Uhr in Watz­hahn) wird ein­schlä­gi­gen Ener­gie­stan­dards (Gesetz­li­cher Min­dest­stan­dard, Effi­zi­enz­häu­ser der KfW) gegen­über­ge­stellt. Es wird der bau­li­che Mehr­auf­wand und der Energie(kosten)-Aufwand gegen­über kon­ven­tio­nel­len Neu­bau­ten skiz­ziert. Zudem wer­den wei­te­re Vor­tei­le im Hin­blick auf das Wohn­kli­ma oder die Bau­scha­den­frei­heit erläutert.

14. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Men­schen­rech­te, Kli­ma­schä­den und Ener­gie­ge­rech­tig­keit – Lin­da Schnei­der – Heinrich-Böll-Stiftung

Auf­zeich­nung eines Live­chats /​Vortrags wäh­rend der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein” 14.11.2022

Lin­da Schnei­der hat Poli­tik­wis­sen­schaft und inter­na­tio­na­le Bezie­hun­gen in Ham­burg, Istan­bul, Ber­lin und Paris stu­diert. Die Hein­rich-Böll-Stif­tung ist die poli­ti­sche Stif­tung der Grü­nen. Die Hein­rich-Böll-Stif­tung ver­steht sich als Agen­tur für grü­ne Ideen und Pro­jek­te, als reform­po­li­ti­sche Zukunfts­werk­statt und inter­na­tio­na­les Netz­werk mit Part­ner­pro­jek­ten in rund 60 Län­dern. Sie koope­riert mit ihren Lan­des­stif­tun­gen in den deut­schen Bun­des­län­dern. Hein­rich Bölls Ermu­ti­gung zur zivil­ge­sell­schaft­li­chen Ein­mi­schung in die Poli­tik ist Vor­bild für die Arbeit der Stif­tung. Deren vor­ran­gi­ge Auf­ga­be ist die poli­ti­sche Bil­dung im In- und Aus­land zur För­de­rung der demo­kra­ti­schen Wil­lens­bil­dung, des gesell­schafts­po­li­ti­schen Enga­ge­ments und der Völ­ker­ver­stän­di­gung. Dabei ori­en­tiert sie sich an den poli­ti­schen Grund­wer­ten Öko­lo­gie, Demo­kra­tie, Soli­da­ri­tät und Gewalt­frei­heit. Ein beson­de­res Anlie­gen ist ihr die Ver­wirk­li­chung einer demo­kra­ti­schen Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft sowie einer Geschlech­ter­de­mo­kra­tie als eines von Abhän­gig­keit und Domi­nanz frei­en Ver­hält­nis­ses der Geschlech­ter. Lin­da Schnei­der ist seit 2017 Refe­ren­tin für inter­na­tio­na­le Kli­ma­po­li­tik bei der Hein­rich-Böll-Stif­tung in Berlin.

13. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Zwi­schen Dür­re und Stark­re­gen – Was­ser unter Druck – Uwe Hart­mans­henn, Stadt­wer­ke Taunusstein

Vor­trag anläss­lich unse­rer Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Taunusstein”

Was­ser unter Druck

Der Kli­ma­wan­del bringt den Was­ser­haus­halt aus dem Lot – das macht sich auch in unse­rer Regi­on bemerk­bar. Feh­len­de Nie­der­schlä­ge las­sen den Grund­was­ser­spie­gel sin­ken, gefähr­den die Land­wirt­schaft und die Trink­was­ser­ver­sor­gung. Bei Stark­re­gen tre­ten Flüs­se über die Ufer und wer­den Kel­ler über­flu­tet. Wie gehen wir künf­tig mit den Her­aus­for­de­run­gen um und wie mana­gen wir den Was­ser­haus­halt, um mög­lichst alle Bedürf­nis­se zu erfül­len? Der Kli­ma­wan­del stellt Was­ser­ver­sor­gung und Bau­pla­nung vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Im Jah­re 2018 ging in Deutsch­land ein Wet­ter­jahr der Super­la­ti­ve zu Ende. Die Aus­wir­kun­gen rei­chen bis ins Jahr 2022. Sol­che gra­vie­ren­den Trends ver­än­dern natür­lich vie­les. Sie ver­än­dern die Natur, die Pflan­zen- und die Tier­welt – und das Leben der Men­schen vor Ort.

Vir­tu­el­les Wasser

Chan­cen und Pro­ble­me. Wie ver­än­dern wir unse­re Gesell­schaft natur- und sozialverträglich.

Für vie­le Men­schen ist Was­ser ledig­lich etwas, das aus dem Hahn kommt, wenn man es bracht. Aber es ist so viel mehr. Das müs­sen wir erst wie­der ler­nen. Der Was­ser­ver­brauch eines Pro­dukts, eines Lan­des oder eines Men­schen wird in die­sem Vor­trag betrach­tet. Soge­nann­tes vir­tu­el­les Was­ser bezeich­net dabei jenes Was­ser, das in einem ande­ren Teil der Welt genutzt wur­de, um Güter zu pro­du­zie­ren, die wir hier vor Ort kon­su­miert wer­den. Die Ver­bin­dun­gen zwi­schen inter­na­tio­na­lem Han­del, Nah­rungs­mit­tel­si­cher­heit und der loka­len Nut­zung von Was­ser­res­sour­cen erfah­ren in letz­ter Zeit ver­stärk­te Aufmerksamkeit.

12. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Ein­satz von Wär­me­pum­pen bei Bestands­im­mo­bi­li­en – Vor­trag von Kris Kir­cher, Hei­zungs­lö­wen GmbH

Du beheizt dein Zuhau­se mit einer Öl- oder Gas­hei­zung? Die­se ist bereits in die Jah­re gekom­men und du willst akti­ver Teil der Ener­gie­wen­de wer­den? Bist aber ver­un­si­chert auf­grund der unter­schied­li­chen Aus­sa­gen und Berich­te? Wir zei­gen Ihnen, wann eine Instal­la­ti­on sinn­voll ist, wor­auf in der Pla­nung zu ach­ten ist und stel­len uns Ihren Fragen.

Kris Kir­cher, Hei­zungs­lö­wen GmbH

12. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Glück und der Mut zur Zukunft | Glück und Lebens­qua­li­tät in Zei­ten der Kri­se – Chris­ti­ne Stibi

Glück und der Mut zur Zukunft – ein Nach­mit­tag für Kin­der und Erwach­se­ne mit Chris­ti­ne Stibi

Glück und Lebens­qua­li­tät in Zei­ten der Kri­se – Abendveranstaltung

Auf­zeich­nung wäh­rend der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein“
Die Ver­an­stal­tungs­rei­he Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein” wur­de geför­dert durch das Land Hessen

11. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Welt­un­ter­gang fällt aus! – Vor­trag Jan Hegenberg

Wie wird die Welt im Jahr 2040 in Bezug auf fos­si­le Brenn­stof­fe, Mobi­li­tät und Ernäh­rung aus­se­hen? Und wie kön­nen wir die Ener­gie- und Kli­ma­wen­de mög­lichst schnell prak­tisch umset­zen? Die­se zwei Fra­gen haben nicht zuletzt durch den Ukrai­ne-Krieg noch ein­mal stark an Dring­lich­keit gewon­nen. Aber bei kli­ma­po­li­ti­schen The­men grei­fen in Poli­tik und Medi­en glei­cher­ma­ßen oft­mals Mut­lo­sig­keit, Lethar­gie und vor allem auch Humor­lo­sig­keit um sich. Jan Hegen­berg, bes­ser bekannt unter sei­nem Twit­ter-Pseud­onym Der Gras­lut­scher“, setzt dem einen fak­ten­ba­sier­ten Opti­mis­mus ent­ge­gen: In sei­nem Buch Welt­un­ter­gang fällt aus erklärt er, wie wir die Ener­gie­wen­de ange­hen kön­nen, wel­che ande­ren Mög­lich­kei­ten der rege­ne­ra­ti­ven Strom­erzeu­gung es neben Wind- und Solar­kraft gibt und wie wir Ener­gie effi­zi­ent spei­chern kön­nen. Und das Wich­tigs­te: Er macht das immer­zu auf Augen­hö­he und ver­liert dabei nie sei­nen Humor. Das gilt erst recht bei Fehl­in­for­ma­tio­nen und Fake News, die beim The­ma Kli­ma­wen­de um sich grei­fen. Jan Hegen­berg seziert sol­che The­sen in sei­nem Buch genuss­voll und unter­halt­sam. So auch den wirk­mäch­ti­gen Irr­glau­ben, dass wir in Zukunft immer mehr Roh­stof­fe benö­ti­gen wer­den – das Gegen­teil ist der Fall. Das Buch zeigt so über­zeu­gend, wie wir schon 2040 kli­ma­neu­tral leben kön­nen und weist sämt­li­che Welt­un­ter­gangs­sze­na­ri­en in Sachen Kli­ma­wan­del in die Schran­ken. Kon­se­quen­ter Kli­ma­schutz ist für den Gras-lut­scher aber nicht nur ein Weg zu Kli­ma­neu­tra­li­tät, son­dern ganz grund­sätz­lich zu einer gerech­te­ren, lebens­wer­te­ren Welt in Frie­den und Wohl­stand. Denn es wird ger­ne ver­ges­sen, dass der gesell­schaft­li­che Umbau nicht nur eine Kri­se besei­ti­gen kann, son­dern auch eine rie­si­ge Chan­ce ist. Ein Tag im Jahr 2040 kann somit rich­tig geni­al wer­den und Jan Hegen­berg zeigt uns wie!

11. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Wel­che Vor­tei­le bie­tet der Öko­land­bau beim Klimaschutz?

Auf­zeich­nung des Vor­trags von Sig­rid Grie­se von der Bio­land For­schungs­ab­tei­lung wäh­rend unser Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein” am 11.11.2022

Zum Nach­le­sen, die Prä­sen­ta­ti­on als PDF:

Klima_und_Biolandbau_SGriese_11.2022

Down­load PDF

Sig­rid Grie­se (MSc. öko­lo­gi­sche Agrar­wis­sen­schaf­ten) arbei­tet seit 2014 in der Bio­land For­schungs­ab­tei­lung an der Schnitt­stel­le von Bilan­zie­run­gen und land­wirt­schaft­li­cher Pra­xis mit einem Schwer­punkt auf die The­men Nach­hal­tig­keit und Kli­ma. In die­ser Funk­ti­on lei­tet und bear­bei­tet sie Pro­jek­te, die sich mit der Ermitt­lung von Umwelt­leis­tun­gen in der Land­wirt­schaft beschäf­ti­gen. Die Pro­jekt­er­geb­nis­se flie­ßen in die Fach­be­ra­tung, neue Poli­tik­in­stru­men­te oder Kon­zep­te für den Han­del ein. Dar­über hin­aus arbei­tet sie als Refe­ren­tin für Kli­ma und Nach­hal­tig­keit im Bio­land Verband.

Bio­land ist der größ­te Bio-Anbau­ver­band in Deutsch­land. Knapp die Hälf­te der deut­schen Bio-Ver­bands­flä­chen wer­den von Bio­land-Betrie­ben bewirtschaftet.

For­schungs- und Ent­wick­lungs­ab­tei­lung Öko­land­bau, Nach­hal­tig­keit und Klimaschutz

10. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Wet­ter­ex­tre­me – Nor­mal­fall in der Zukunft? – Vor­trag Kars­ten Smid (Green­peace)

Auf­zeich­nung des Vortrags

Kars­ten Smid ist Exper­te für natio­na­le und inter­na­tio­na­le Ener­gie- und Kli­ma­po­li­tik sowie Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty von Energiekonzernen.

Er arbei­tet seit mehr als 30 Jah­ren für Green­peace Deutsch­land in Ham­burg zu den The­men erneu­er­ba­re Ener­gien und Kli­ma­wan­del. Green­peace enga­giert sich inter­na­tio­nal mit gewalt­frei­en Aktio­nen für den Schutz der Lebens­grund­la­gen und für Frie­den. »Taten statt war­ten« war von Anfang an das Mot­to. Das heißt: selbst an den Ort des Gesche­hens zu gehen, als Augenzeug:innen die Umwelt­ver­bre­chen zu doku­men­tie­ren, mit direk­ten gewalt­frei­en Aktio­nen dage­gen ein­zu­schrei­ten und auch den Kon­flikt mit den Ver­ant­wort­li­chen nicht zu scheu­en. Green­peace will der Welt zei­gen, was die­se nicht weiß oder ver­ges­sen hat, und somit die Welt selbst Augen­zeu­gin wer­den las­sen. Bil­der sol­len hel­fen, sofort zu erken­nen, wor­um es geht, wer für das Unrecht, die Zer­stö­rung und den Raub­bau ver­ant­wort­lich ist und was zu tun ist, um wei­te­res Leid zu ver­hin­dern. Heu­te gehö­ren dazu auch neue For­men von Akti­vi­tä­ten, stra­te­gi­sche Pro­jek­te und Kam­pa­gnen, wis­sen­schaft­li­che Grund­la­gen zu erar­bei­ten, kon­kre­te Lösun­gen zu ent­wi­ckeln und zu prä­sen­tie­ren, sowie auf poli­ti­sche Pro­zes­se direkt ein­zu­wir­ken und auch juris­ti­sche Wege bis hin zu den obers­ten Gerich­ten zu gehen. Doch es bleibt unver­zicht­bar, den Pro­test auch wei­ter mit direk­ten Aktio­nen sicht­bar zu machen – ob zu Lan­de, zu Was­ser oder in der Luft. https://www.greenpeace.de/klimaschutz/klimakrise/besorgniserregend

9. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Rad­we­ge in Tau­nus­stein und eine schnel­le Ver­bin­dung nach Wiesbaden

Auf­zeich­nung des Vor­trags von Ester Reitz, San­dra Jivan von der Rhein-Main Hoch­schu­le wäh­rend der UN Welt­kli­ma­kon­fe­renz COP27 in Taunusstein”

Im 1. Vor­trag ging es dar­um, wie es um das aktu­el­le Rad­we­ge­netz in Tau­nus­stein steht. Eine fünf­köp­fi­ge Arbeits­grup­pe der HSRM hat Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung für die Rad­fah­ren­den aus­ge­ar­bei­tet, die ergrif­fen wer­den können.

In einem zwei­ten Teil der Unter­su­chung beschäf­ti­gen sich die Stu­die­ren­den mit einer mög­li­chen direk­ten Rad­ver­bin­dung zwi­schen Tau­nus­stein und Wies­ba­den. Die Schät­zung der Stu­die­ren­den ergab, dass mit täg­lich rund 1600 poten­zi­el­len Fahr­rad-Pend­lern zwi­schen Tau­nus­stein und der Lan­des­haupt­stadt zu rech­nen ist.

Bericht im Wies­ba­de­ner Kurier:

9. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Ener­gie­kri­se Kli­ma­kri­se Preis­explo­si­on – was tun? – Dr. Wer­ner Neu­mann – BUND

Vor­trag wäh­rend der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein” : Dr. Wer­ner Neu­mann erläu­tert, was wir gegen die Kli­ma­kri­se und die aktu­el­le Ener­gie­preis­kri­se tun kön­nen.
Zu Beginn des Vide­os berich­ten die Mitarbeiter*in Susann Scher­barth und Till Groth der BUND Dele­ga­ti­on live aus Sharm El-Sheik von der COP27.

Dr. Wer­ner Neu­mann setzt sich seit fast vier­zig Jah­ren für Umwelt und Kli­ma­schutz ein. Er ist Phy­si­ker, Ener­gie­ex­per­te und lang­jäh­ri­ger Akti­vist beim Bund für Umwelt- und Natur­schutz Deutsch­land (BUND). Von 1992 bis 2013 lei­te­te er das Ener­gie­re­fe­rat Frank­furt. Er ist Spre­cher des BUND Bun­des­ar­beits­krei­ses Ener­gie und Mit­glied des BUND Lan­des­vor­stands Hes­sen. Dr. Wer­ner Neu­mann ist Trä­ger des 13. Umwelt­prei­ses der Stadt Frank­furt. Im Jahr 1986 grün­de­te er zusam­men mit ande­ren Akti­vis­ten die Arbeits­ge­mein­schaft Umwelt­kon­trol­le und rich­te­te u.a. ein Labor zur Mes­sung der Umwelt­ra­dio­ak­ti­vi­tät durch die Reak­tor­ka­ta­stro­phe von Tscher­no­byl ein.

9. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

COP27 Guter­res: We are on a high­way to cli­ma­te hell”

Infos zur Tau­nus­stei­ner Welt­kli­ma­kon­fe­renz sowie der COP27 (UN-Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Ägyp­ten) – Was bis­her geschah

Am 06.11.2022 eröff­ne­te Frank Kili­an, der Land­rat des Rhein­gau-Tau­nus-Krei­ses, die zwei­wö­chi­ge Ver­an­stal­tungs­rei­he In Tau­nus­stein, ver­bun­den mit einem Dank an die Orga­ni­sa­to­ren und der Hoff­nung, dass mit der Kon­fe­renz neue Impul­se für den Kli­ma­schutz in Tau­nus­stein aus­ge­hen wer­den. Er hob die gro­ße Bedeu­tung des Kli­ma­schut­zes für die Siche­rung unse­res Wohl­stands her­vor und schick­te einen Gruß zur Part­ner­ver­an­stal­tung in Sharm-El-Sheikh,“ wo wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen für die Zukunft der Mensch­heit auf der Tages­ord­nung stehen.

Der Wies­ba­de­ner Bau- und Ver­kehrs­de­zer­nent Andre­as Kowol sprach sich für die Stär­kung der inter­kom­mu­na­len Zusam­men­ar­beit aus. Beson­ders im Ver­kehrs­be­reich sei­en gro­ße Ein­spar­po­ten­tia­le vor­han­den, die durch den Aus­bau des ÖPNV und ins­be­son­de­re des Schie­nen­ver­kehrs rea­li­siert wer­den könnten.

Danach erläu­ter­te der Phi­lo­soph und Kon­tem­pla­ti­ons­leh­rer Prof. Dr. Claus Eurich in einem Video-Inter­view die Rol­le der inne­ren geis­ti­gen Ent­wick­lung jedes Men­schen für den Schutz der Umwelt und unse­rer Lebens­grund­la­gen. Er zitier­te Albert Schweit­zer mit den Wor­ten gut ist, was das Leben erhält und för­dert, böse ist, was das Leben schä­digt und ver­nich­tet“. Unser der­zei­ti­ger Lebens­stil zer­stö­re und ver­nich­te das Leben über­all auf unse­rem Pla­ne­ten. Ein gewalt­lo­ser Auf­stand für das Leben sei daher notwendig.

Am 07.11.2022 berich­te­te der Geschäfts­füh­rer der Stif­tung Öko­lo­gi­scher Land­bau über die Vor­tei­le der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft für den Schutz unse­rer Umwelt. Dazu gehö­ren der Erhalt frucht­ba­rer Böden, sau­be­res Was­ser, eine reich­hal­ti­ge Flo­ra und Fau­na und die Mini­mie­rung von Schad­stof­fen in die Luft, ins­be­son­de­re von Treibhausgasen.

Bei der Mor­gen­me­di­ta­ti­on erfuh­ren die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer, wie man Mit­ge­fühl und Her­zens­wär­me kul­ti­vie­ren und stär­ken kann, um trotz aller Wid­rig­kei­ten und der schein­bar hoff­nungs­lo­sen Aus­sich­ten in Bezug auf den Erhalt einer lebens­wer­ten Umwelt, nicht den Mut zu ver­lie­ren, son­dern tätig zu blei­ben oder zu werden.

Die bei­den Phy­si­ker Uwe Frit­sche und Hans-Wer­ner Greß berich­te­ten am 08.11.2022 über die Rol­le des Was­ser­stoffs für den Kli­ma­schutz. Dabei wur­de klar, dass Was­ser­stoff zwar lang­fris­tig eine gro­ße Rol­le bei unse­rer zukünf­ti­gen Ener­gie­ver­sor­gung spie­len wird, dass die­ser Ener­gie­trä­ger kurz­fris­tig aber kei­nen nen­nens­wer­ten Bei­trag zur Lösung unse­rer Ener­gie- und Kli­ma­kri­se leis­ten kann. Denn zur Erzeu­gung von kli­ma­freund­li­chem Was­ser­stoff wer­den gro­ße Men­gen an erneu­er­bar erzeug­tem Strom benö­tigt. Die im öffent­li­chen Dis­kurs oft zitier­te Mei­nung, man kön­ne durch die Nut­zung von Was­ser­stoff z.B. auf den Aus­bau der Wind­ener­gie ver­zich­ten, sei eine irre­füh­ren­de Dar­stel­lung. Das Gegen­teil sei der Fall: viel Was­ser­stoff set­ze viel Wind­kraft- und vie­le Solar­an­la­gen voraus.

Vide­os von Pio­neers of Chan­ge, mit der Autorin des Buchs Die Donut-Öko­no­mie“ sowie mit der Frie­dens­for­sche­rin Scil­la Elwor­t­hy run­de­ten das Tagungs­pro­gramm ab.

Wei­ter­le­sen →

7. November 2022
von AKTE
Kommentare deaktiviert für Kli­ma­schutz und Land­wirt­schaft – Dr. Uli Zerger

Kli­ma­schutz und Land­wirt­schaft – Dr. Uli Zerger

Dr. Uli Zerger, Geschäftsführer der Stiftung Ökologie und Landbau SÖL
Dr. Uli Zer­ger, Geschäfts­füh­rer der Stif­tung Öko­lo­gie und Land­bau SÖL

Live über­tra­gen am 07.11.2022 wäh­rend der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Taunusstein”

Dr. Uli Zer­ger ist Geschäfts­füh­rer der Stif­tung Öko­lo­gie und Land­bau (SÖL). Die Stif­tung möch­te kom­men­de Gene­ra­tio­nen befä­hi­gen, selb­stän­dig und ver­ant­wor­tungs­be­wusst kon­kre­te Lösun­gen für die glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen zu fin­den. Im Jahr 1961 grün­de­te Karl Wer­ner Kief­fer, damals Vor­stands­vor­sit­zen­der der Näh­ma­schi­nen­fa­brik G. M. Pfaff AG in Kai­sers­lau­tern, eine Stif­tung. Zum Geden­ken an den Fir­men­grün­der nann­te er sie Georg Micha­el Pfaff Gedächt­nis­stif­tung“. Die­se Stif­tung setz­te sich zunächst vor allem in den Berei­chen Bil­dung und Gesund­heit ein. Inspi­riert durch einen Vor­trag von E. F. Schu­ma­cher wur­den 1975 zwei wei­te­re Stif­tun­gen gegrün­det, die Stif­tung Öko­lo­gi­scher Land­bau“ und die Stif­tung Mitt­le­re Tech­no­lo­gie“. Anfang 1991 wur­den die drei Stif­tun­gen dann zur Stif­tung Öko­lo­gie & Land­bau“ zusam­men­ge­legt. Die seit­dem in Bad Dürk­heim ansäs­si­ge Orga­ni­sa­ti­on ist gemein­nüt­zig, neu­tral und unab­hän­gig. Zweck der Stif­tung ist die För­de­rung von Bil­dung und Gesund­heit, ins­be­son­de­re auf den Gebie­ten der Öko­lo­gie und des Land­baus. Über vie­le Jah­re haben wir zunächst zahl­rei­che Pro­jek­te und Initia­ti­ven finan­zi­ell unter­stützt. Seit Beginn des neu­en Jahr­tau­sends sind wir vor­wie­gend ope­ra­tiv tätig und set­zen mit unse­ren Mit­ar­bei­tern eige­ne Pro­jek­te um. 

Dr. Uli Zer­ger ist Geschäfts­füh­rer der Stif­tung Öko­lo­gie und Land­bau. Er betreibt selbst einen Bio­land-Betrieb in der Pfalz. 

Die Ver­an­stal­tungs­rei­he Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein” wur­de geför­dert durch das Land Hessen.

Vor­trag auf You­Tube anschauen

6. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Inter­view mit Prof. Dr. Claus Eurich – Auf­stand für das Leben – Visi­on für eine lebens­wer­te Erde

Ein Inter­view von Hans-Wer­ner Greß mit Prof. Dr. Claus Eurich 

Hier geht es um nichts weni­ger als eine radi­ka­le Ver­än­de­rung unse­res Umgangs mit der Natur und mit uns selbst im Sin­ne des Lebens auf der Erde. Wobei mit Radi­ka­li­tät hier nicht Gewalt­be­reit­schaft und der Auf­bau von Feind­bil­dern gemeint ist, son­dern ein radi­ka­les Ein­tre­ten für das Leben, das auf Mit­ge­fühl und dem Wis­sen von unse­rer Ver­bun­den­heit beruht. 

Auf­zeich­nung und Vor­füh­rung anläss­lich der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Taunusstein”

Claus Eurich lehr­te und forsch­te mehr als 40 Jah­re als Pro­fes­sor für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ethik an der TU Dort­mund. Er ist Publi­zist, Phi­lo­soph, Kon­tem­pla­ti­ons­leh­rer und Autor von mehr als einem Dut­zend Büchern. 2016 erschien das Buch Auf­stand für das Leben“, in dem er eine Visi­on für eine lebens­wer­te Erde vor­stellt. In den letz­ten Jah­ren macht er ver­stärkt auf die radi­ka­len Bedro­hun­gen auf­merk­sam, denen sich das Leben auf der Erde heu­te aus­ge­setzt sieht. Er weist dar­auf hin, dass es eine sol­che Her­aus­for­de­rung es in der Geschich­te der Mensch­heit bis­her auch nicht annä­hernd gab, und dass wir sie nur mit einer spi­ri­tu­el­len Neu­ori­en­tie­rung unse­res Lebens meis­tern kön­nen. Er betreibt den Web-Blog Inter­be­ing, auf dem er in Anleh­nung an den viet­na­me­si­schen Mönch Thích Nhât Hạnh spi­ri­tu­el­le und phi­lo­so­phi­sche Bei­trä­ge zur wech­sel­sei­ti­gen Ver­bun­den­heit allen Seins veröffentlicht.

Web­site von Claus Eurich: inter­be­ing

6. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein” Par­al­lel-Event zur COP27 – Auf­takt­ver­an­stal­tung & Vorstellung

Eine kur­ze Vor­stel­lung unse­res Pro­jekts, die zwei­wö­chi­ge Ver­an­stal­tungs­rei­he Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Tau­nus­stein”, die par­al­lel zur UN-Welt­kli­ma­kon­fe­renz COP27 in Sharm El-Sheik statt­fin­det und uns hel­fen soll, uns Tau­nus­stei­nern ins Bewusst­sein zu brin­gen, wie drin­gend es ist und was wir Tau­nus­stei­ner tun kön­nen, um unser Welt­kli­ma zu retten.

6. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Welt­kli­ma­kon­fe­renz COP27 in Tau­nus­stein”, Gruß­wort: Wies­ba­de­ner Stadt­rat Andre­as Kowol

Der Wies­ba­de­ner Bau- und Ver­kehrs­de­zer­nent Andre­as Kowol begrüß­te die zwei­wö­chi­ge Ver­an­stal­tungs­rei­he in Tau­nus­stein, ver­bun­den mit einem Dank an die Orga­ni­sa­to­ren und der Hoff­nung, dass mit der Kon­fe­renz neue Impul­se für den Kli­ma­schutz in Tau­nus­stein aus­ge­hen wer­den. Er sprach sich für die Stär­kung der inter­kom­mu­na­len Zusam­men­ar­beit aus. Beson­ders im Ver­kehrs­be­reich sei­en gro­ße Ein­spar­po­ten­tia­le vor­han­den, die durch den Aus­bau des ÖPNV und ins­be­son­de­re des Schie­nen­ver­kehrs rea­li­siert wer­den könnten.

6. November 2022
von AKTE
Keine Kommentare

Welt­kli­ma­kon­fe­renz COP27 in Tau­nus­stein”, Auf­takt­ver­an­stal­tung: Gruß­wort Land­rat Frank Kilian

COP27 Guter­res: We are on a high­way to cli­ma­te hell“ 

Am 06.11.2022 eröff­ne­te Frank Kili­an, der Land­rat des Rhein­gau-Tau­nus-Krei­ses, die zwei­wö­chi­ge Ver­an­stal­tungs­rei­he in Tau­nus­stein, ver­bun­den mit einem Dank an die Orga­ni­sa­to­ren und der Hoff­nung, dass mit der Kon­fe­renz neue Impul­se für den Kli­ma­schutz in Tau­nus­stein aus­ge­hen wer­den. Er hob die gro­ße Bedeu­tung des Kli­ma­schut­zes für die Siche­rung unse­res Wohl­stands her­vor und schick­te einen Gruß zur Part­ner­ver­an­stal­tung in Sharm El-Sheikh,“ wo wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen für die Zukunft der Mensch­heit auf der Tages­ord­nung stehen.